Blühender Monat

VonPeter W.

Blühender Monat

Monatsbeitrag Mai  2017

Wachstum

Von Peter W. Köhne

Schutzkleidung

Mit dem April ist es ähnlich wie mit einem Embryo, denn die embryonale Entwicklung des Menschen ist die abgekürzte Wiederholung seiner Stammesgeschichte. Und was hat das mit April zu tun? Er ist jedes Jahr die abgekürzte Wiederholung der Jahreszeiten. Nun denn, jetzt ist Mai … und es regnet immer wieder mal, endlich der ersehnte Regen, auch wenn manche den Regen nicht mögen. Aber es ist gut so, denn der Mai ist der Monat, in dem wir die Schutzkleidung anziehen sollten, wenn der Spargel schießt und die Bäume ausschlagen. (Ja, in Ordnung, der Witz hat einen langen Bart, aber das Bild ist immer wieder schön.)  :-))

Scham kommt vor der Angst

Natürlich ist das Wetter ein Faktor, der uns mehr oder weniger stark beeinflusst. Speziell der Regen ist im Mai gefragt, wenn alles wächst und blüht. Ohne den Einfluss des Wetters und damit des wichtigen Regens für die Wachstumszeit, sähe die Erde bald sehr trist aus. A propos trist … was beeinflusst uns denn aber am stärksten? Ich dachte bisher, es sei die Angst. Jetzt habe ich von einer Untersuchung erfahren, bei der die Angst erst an zweiter Stelle kommt. Überrascht war ich, als ich erfuhr, was noch vor der Angst an erster Stelle steht, die SCHAM. Na, auch überrascht? Ich habe darauf hin einmal beobachtet, wo die Scham überall versteckt ist und jetzt wundert mich gar nichts mehr. Sehr viele Ängste lassen sich auf die Scham zurückführen. Achten wir mal darauf (wir müssen’s ja nicht jedem verraten). In jedem Fall wird mir mit dieser Erkenntnis vieles klar, wenn es um das Verhalten der Menschen geht. Um dies in den Griff zu bekommen, brauchen wir Mut, denn wer outet sich schon gerne … Es liest sich vielleicht komisch, aber über unsere Scham zu sprechen, ist wie ein Reinwaschen. Wir legen unsere Schutzkleidung ab, die bisher unsere Scham verdeckt hat. Damit können viele Steine, die uns zu andern den Weg versperren, ausgeräumt werden. Auch ist es ein Schritt, wieder mehr zu uns selbst zu finden. Vielleicht bleibt dann trotzdem immer noch die Frage berechtigt „Wer bin ich wirklich?“ Finden wir  es heraus und gehen mit Mut an unsere Themen heran … und studieren und informieren uns über alles, was uns weiterbringt!

 

Wir wollen dabei helfen, indem wir für jeden Monat einen neuen Vorsatz anbieten. Neun dieser Vorsätze wurden von dem Kendo-Meister Miyamoto Musashi als Lebensregeln schon im Jahre 1634 aufgestellt und sind heute aktueller denn je, privat und auch im Business. Für den Monat Mai hier die 5. Regel:

Studiere die Wege vieler Tätigkeiten und Berufe

Ideal zur Meditation geeignet, um die Tiefe dieser Regel zu erkennen und in den eigenen Alltag zu integrieren!

Alle verfügbaren Beiträge (2017-2020) in der Gesamtübersicht.

Über den Autor

Peter W. administrator